minimieren
maximieren

EuroSkills 2018

Bayerisches Betonbauer-Team holt Bronze bei Berufseuropameisterschaft EuroSkills 2018 in Budapest

Trainiert im Ausbildungszentrum der Bauinnung Nordschwaben

Das Betonbauer-Team, Medin Murati, Josef Leberle (Experte) und Timo Schön während des Wettbewerbs, EuroSkills 2018. (Bild: Dr. Ilona Klein, ZDB)

Budapest (ots) - Das Betonbauer-Team des deutschen Baugewerbes, Timo Schön (22) aus Velburg und Medin Murati (21) aus Warmisried, beides Bayern, holte bei der EuroSkills 2018, die vom 25.-29. September 2018 in Budapest stattgefunden hat, die Bronzemedaille.

Der Wettbewerb der Beton- und Stahlbetonbauer fand zum ersten Mal bei einer EuroSkills statt. Dabei mussten die beiden jungen Betonbauer in 16 Stunden an drei Wettbewerbstagen zwei Schalungen für eine Stahlbetonkonstruktion und eine separate Bewehrung erstellen, wobei eine der beiden Schalungen im Verlauf des Wettbewerbs betoniert wurde. Dabei ging es um Präzision und Genauigkeit im Millimeterbereich sowie um den Gesamteindruck des betonierten Werkstücks.

Schön und Murati waren 2017 in Abu Dhabi bereits Vizeweltmeister geworden. Wir bereuen es nicht, wieder dabei gewesen zu sein - es war eine Super-Erfahrung

Deutscher Experte und Mitglied der internationalen Jury war Maurer- und Betonbauermeister Josef Leberle, Ausbildungsmeister im Ausbildungs- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Nordschwaben. Leberle hatte die beiden auch auf den europäischen Wettbewerb vorbereitet.

Nationalteam Deutsches Baugewerbe

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes besteht aus den besten deutschen Nachwuchshandwerkern im Baugewerbe und wird vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, dem größten und ältesten Bauverband in Deutschland, getragen. Neben dem Fliesenleger gehören Beton- und Stahlbetonbauer, Maurer und Stuckateure dazu. Mit der Teilnahme an internationalen Berufswettbewerben werden die besten Nachwuchskräfte gefördert. Die Mitglieder des Nationalteams sind zugleich herausragende Botschafter für eine der größten und wichtigsten Branchen in Deutschland.

EuroSkills 2018

Die Berufseuropameisterschaft "EuroSkills 2018" fand vom 25. bis 29. September in Budapest/Ungarn statt. 525 Teilnehmer aus 28 europäischen Ländern und Regionen zeigten in 37 offiziellen Wettbewerben ihr Können. Das Team von WorldSkills Germany und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks ging mit 23 jungen Fachkräften in 17 Einzel- und 3 Teamwettbewerben an den Start. Dazu gehörten auch die Mitglieder des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes mit einem Fliesenleger, einem Maurer, einem Stuckateur und zwei Beton- und Stahlbetonbauern.

Für Werner Luther, Obermeister der Bauinnung Nordschwaben und letztjähriger Experte bei den WorldSkills in Abu Dhabi, als auch für Josef Leberle steht eines fest: Die beiden haben einen Wettkampf auf höchstem Niveau bestritten und gehören nun mit der phänomenalen Drittplatzierung zu den Besten in Europa. Mit welchem Stolz kann sich hier das Handwerk zeigen, wenn ein Team innerhalb von 2 Jahren gleich 2 Medaillen abräumt. Beide wissen nur allzu gut, dass die Punkteverteilung im Zehntelbereich liegt.

Wie bei jedem Wettbewerb gilt es nun, eine genaue Analyse zu erstellen, sowie die richtigen Schlüsse für die nächste Berufe-WM (WorldSkills) zu ziehen, die 2019 im russischen Kazan stattfindet. Für 2020 in Graz, Österreich (EuroSkills) laufen auch schon erste Gespräche.